Diese E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Zur Online-Version
Neue Perspektiven: Geschichte, Gegenwart und Zukunft 2024 im hdgö entdecken!
 
 
 
Wir  wünschen Ihnen einen guten Start in das neue Jahr und freuen uns auf Ihren nächsten Besuch im hdgö. Grafik: hdgö

Neue Perspektiven: Geschichte, Gegenwart und Zukunft 2024 im hdgö entdecken!  

Mit frischer Energie und inspirierenden Perspektiven laden wir Sie zu unseren Highlights 2024 ein. Unser Jahresprogramm bietet für alle etwas: Entdecken Sie ab 20. Februar unsere spannende Web-Ausstellung „Hakenkreuz statt Habsburg. Tauziehen um die Neue Burg“, die die facettenreiche Geschichte dieses bedeutenden Gebäudes beleuchtet. Im März erwartet Sie unsere Sonderausstellung „Holidays in Austria - Ein Urlaubsland erfindet sich neu“, die anhand zweier Reise-Fotoalben aus den 1950ern ein lebendiges Bild des aufstrebenden österreichischen Tourismus zeichnet. Im April legen wir unseren Schwerpunkt auf Umweltthemen, im Sommer erwartet Sie unser „Bewegtes Museum“, und im Herbst veranstalten wir zum dritten Mal unsere „Aktionswoche gegen Antisemitismus“.

In den Jänner starten wir mit Ferienprogramm, zwei spannenden Büchern und freiem Eintritt am Holocaust-Gedenktag. Falls Sie unseren neuesten Sammlungszugang, den „Zeit im Bild“-Tisch, noch nicht gesehen haben: Bis 7. Jänner ist er im Foyer ausgestellt. Lassen Sie uns gemeinsam in ein Jahr voller Entdeckungen und neuer Erkenntnisse eintauchen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen ein glückliches, gesundes neues Jahr.

Herzlich, Ihre Monika Sommer und das Team des hdgö

 
 
Highlights 2024
Wir starten im Zeitgeschichte-Museum in der Hofburg mit vollem Programm ins Jahr 2024! Im Februar, zum 85. Jahrestag der Fertigstellung, startet eine Web-Ausstellung zur Geschichte der Neuen Burg. Erfahren Sie, wie das historische Bauwerk für Propagandazwecke genutzt wurde. „Holidays in Austria“ nimmt Sie ab 14. März mit auf eine Zeitreise in das Österreich der 1950er Jahre. Entdecken Sie durch die Augen eines britischen Paares, wie sich das Land als Urlaubsdestination neu erfand. hdgö-Ausstellungen bleiben zudem weiterhin „on tour“: „Österreich und die Shoah“ ist im Jänner in Wells by the Sea (UK) zu sehen, im Herbst wird sie in New York gezeigt. „Hitler entsorgen“, derzeit noch im Stadtarchiv Innsbruck ausgestellt, macht ab Mai im Landesmuseum Kärnten Station.
Das Programm 2024 entdecken
 
 
 
Kreativer Jahresstart mit Kinderprogramm
Langeweile im neuen Jahr? Nicht bei uns! Vom 3. bis 5. Januar laden wir Kinder ein, in unserer Wunschwerkstatt ihre Gedanken und Ideen für die Zukunft kreativ auszudrücken. Mit unserem Rätselheft treffen Kinder und erwachsene Begleiter*innen ab 8 Jahren jederzeit und ohne Anmeldung in der neuen, kostenlosen Quiz-Reise durch die Zeit auf faszinierende Persönlichkeiten der letzten 100 Jahre. Spannend wird es auch beim Museum für Klein und Groß am 21. Jänner um 14 Uhr: Aufregende Ereignisse der jüngeren Geschichte, interessante Menschen und besondere Objekte erkunden hier junge und ältere Geschichtefans in einer Führung gemeinsam. Ideal für kleine Entdecker *innen und Geschichtsinteressierte!
Spielende Geschichte
 
 
 
Ver/störende Orte
Auch 79 Jahre nach dem Ende der NS-Herrschaft lässt sich in Österreich noch keine klare Haltung zu belasteten NS-Orten feststellen. Das hdgö regt seit seiner Eröffnung zum Nachdenken über den Umgang mit solchen Gebäuden an. Nach zwei inhaltlich spannenden Tagungen beschäftigt sich nun ein neues Buch mit dem Thema: "Ver/störende Orte. Zum Umgang mit NS-kontaminierten Gebäuden" wird am 23. Jänner um 18.30 Uhr im hdgö präsentiert. Herausgeber*innen und Autor*innen Stefan Benedik, Ingrid Böhler, Karin Harrasser, Dirk Rupnow, Monika Sommer und Hilde Strobl präsentieren Fallbeispiele und diskutieren, wie mit dem (un)sichbar belasteten Erbe umgegangen werden sollte. Jetzt anmelden!
Buchpräsentation am 23. Jänner 
 
 
 
Holocaust-Gedenktag mit freiem Eintritt
Am 27. Jänner, dem Internationalen Holocaust-Gedenktag, öffnen wir unsere Türen kostenfrei. Auf das Thema abgestimmt startet um 14 Uhr eine Schwerpunkt-Führung durch die Hauptausstellung „Neue Zeiten. Österreich seit 1918.“ Nutzen Sie diese Gelegenheit auch, um unsere aktuelle Sonderausstellung „Vielgeschichtig“ zu besuchen – sie ist noch bis 18. Februar zu sehen. Schon im Vorfeld des Gedenktags, am 25. Jänner um 18 Uhr, gibt die neue Fokusführung: Der Altan der Neuen Burg Einblicke in die Vergangenheit und Gegenwart des Altans der Neuen Burg. Sie thematisiert den Umgang mit diesem Ort, der symbolisch für die lange Zeit fehlende Auseinandersetzung mit Österreichs NS-Vergangenheit steht.
Freier Eintritt
 
 
 
Erinnerung weiter denken – Heidemarie Uhl
Die renommierte Zeithistorikerin Heidemarie Uhl, eine Pionierin der kritischen Aufarbeitung österreichischer Erinnerungskultur, war auch eine engagierte, wertvolle Begleiterin des hdgö. Am 24. Jänner um 18 Uhr wird im Theatersaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften das Buch "ErinnerungsOrte weiter denken | In memoriam Heidemarie Uhl" präsentiert. Die Gedenkschrift mit zahlreichen Beiträgen von Kolleg*innen, Freund*innen, Wegefährt*innen und Schüler*innen setzt sich mit dem Forschungsfeld Uhls auseinander und würdigt das Lebenswerk der Wissenschaftlerin. Die Publikation, ursprünglich als Festschrift geplant, ehrt nun das Andenken an Heidemarie Uhl und trägt ihre Forschungen weiter.
Buchpräsentation ErinnerungsOrte
 
 
 
Sprachmächtige Vielfalt
Entdecken Sie, wie die autochthonen Volksgruppen die österreichische Identität mitgeformt haben und auch heute mitgestalten! Die Web-Ausstellung „Keine Leerstellen mehr“ stellt zwölf ausgewählte Objekte vor, die davon erzählen, wie die sechs anerkannten Minderheiten Österreich geprägt haben. Noch tiefer in das Thema tauchen Sie in unserer Video-Serie mit Volksgruppen-Vertreter*innen ein. Der Audio-Themenweg „Demokratie als Prozess: Politik und Gerechtigkeit“ wurde in Zusammenarbeit übersetzt und ist nun neben Deutsch und Englisch auch in allen sechs Volksgruppensprachen verfügbar – im Museum oder von zu Hause.
Volksgruppen im Fokus
 
 
 
Verstärkung gesucht: Karriere im hdgö
In unserem jungen, engagierten Team suchen wir aktuell eine*n engagierten Mitarbeiter*in für die Objektbetreuung. Unter anderem betreuen Sie dabei Sammlungs- und Leihobjekte, begleiten Auf- und Abbau von Ausstellungen und sind für Innen- und Außendepots zuständig. Interessiert? Nützen Sie die Gelegenheit, aktiv an der Präsentation und Bewahrung der österreichischen Zeitgeschichte mitzuwirken. Leisten Sie mit Ihrer Leidenschaft und Expertise einen wichtigen Beitrag und werden Sie Teil unseres Teams!
Jetzt bewerben
 
 
 
Öffnungszeiten und Preise
Wir haben das Museum von Dienstag bis Sonntag zwischen 10-18 Uhr, donnerstags von 10-21 Uhr für Sie geöffnet.

Aufgrund von Dreharbeiten schließt das Museum am Freitag, 1. März um 15 Uhr und öffnet am Samstag, 2. März um 13 Uhr. In den Osterferien hält das hdgö auch am Montag, den 25. März offen.

Lesen Sie hier alle Details zu Öffnungszeiten und Preisen nach.
 
Instagram   Facebook   Youtube
 
Impressum   Daten ändern   Abmelden
 
© Haus der Geschichte Österreich