Diese E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Zur Online-Version
Voller Zeitgeschichte ins neue Jahr
 
 
 
Geschichteinteressierte können sich im Jahr 2023 auf neue Ausstellungen und ein vielseitiges Programm im Haus der Geschichte Österreich in der Neuen Burg freuen. Foto: Klaus Pichler / Österreichische Nationalbibliothek

Voller Zeitgeschichte ins neue Jahr 

Der Countdown der letzten Tage 2022 läuft: Wenn Sie die (hoffentlich ruhigere) Zeit für einen Museumsbesuch nützen wollen, schauen Sie sich noch bis 8. Jänner unsere Sonderausstellung „Hitler entsorgen“ an oder lernen Sie mit Kindern unsere Hauptausstellung im Rahmen unserer Rätselrallye – jederzeit und ohne Anmeldung – mit anderen Augen kennen. In unserer Ideenwerkstatt wird jeden Nachmittag zwischen 14-18 Uhr gebastelt, und Schließtage gibt es in den Ferien ebenfalls nicht: Wir halten für Sie auch am Montag, den 2. Jänner geöffnet

Für 2023 haben wir uns ein dichtes Programm vorgenommen, um laufend die Aktualität der Zeitgeschichte ins Bewusstsein zu bringen. Einen spannenden Jahresauftakt liefern wir gleich im Jänner: Eine Sonderausstellung im Web erinnert ab 19. Jänner an 30 Jahre Lichtermeer, die gleichzeitig zum Startpunkt für eine Zivilgesellschaft in Bewegung wurde. Gekoppelt ist sie mit dem Aufruf, ab diesem Datum Ihre eigenen Erinnerungen in Form von Fotos, Videos oder dem Bild eines Gegenstandes beizutragen – denn von der größten Demonstration der Zweiten Republik sind kaum Objekte in Museen erhalten.
 
Einer unserer thematischen Jahresschwerpunkte startet am 27. Jänner 2023:  Die Sonderausstellung „Ende der Zeitzeugenschaft?“ dreht sich um die zu Ende gehende Ära der Zeitzeug*innen. Wie wollen Gesellschaften in Zukunft mit dieser Erbschaft umgehen? Ein starkes Vermittlungs-Programm und eigens erarbeitetes Unterrichtsmaterial begleiten die Ausstellungszeit. Am 27. Jänner, dem ersten Ausstellungstag und gleichzeitig dem Holocaust-Gedenktag, öffnen wir für Sie unser Haus bei freiem Eintritt!

Um die Erinnerung an den Nationalsozialismus geht es auch in einem wichtigen Teilbereich unserer Hauptausstellung, der ab Ende Jänner neu gestaltet wird. Zwischen 30. Jänner und 14. März sind aus organisatorischen Gründen daher zwei Hauptausstellungsräume im Umbau. Das Museum hat aber selbstverständlich für Sie geöffnet, und zwar zu Sonderkonditionen: Unter dem Motto „Halbe Fläche, halber Preis“ erhalten Sie während der Umbauzeit 50 % Nachlass auf das Museumsticket.
 
Mehr zu unseren Jahres-Highlights lesen Sie in diesem Newsletter. Starten Sie gut in ein gesundes, glückliches 2023 – und bleiben Sie uns auch im kommenden Jahr verbunden!
 
Herzlich,
Ihre Monika Sommer und das Team des hdgö

 
 
Highlights 2023
Ein Jahr voller Programm hat das hdgö-Team für das fünfte Jahr seines Bestehens vorbereitet:  Dazu zählen die Sonder- und Web-Ausstellungen „Ende der Zeitzeugenschaft?“, „Das Lichtermeer 1993“, „Keine Leerstellen mehr“, und bis 14. März wird der Themenbereich „Erinnern“ in der Hauptausstellung neu gestaltet. Das vielfältige, vielsprachige Österreich rückt während des gesamten Jahres mit einem Themenbündel rund um die autochthonen Volksgruppen noch mehr in den Fokus der Museumsarbeit: Ab dem 26. Oktober ist die Webausstellung „Keine Leerstellen mehr“ zu sehen. Fünf Jahre hdgö feiert das Zeitgeschichte-Museum im November mit einem Wochenende bei freiem Eintritt für alle.
Die Jahres-Highlights im hdgö
 
 
 
​Letzte Chance: Hitler entsorgen
Was tun mit den Überbleibseln des Nationalsozialismus? Aufbewahren? Zerstören? Verkaufen? Noch bis zum 8. Jänner 2023 stellt die hdgö-Sonderausstellung Hitler entsorgen. Vom Keller ins Museum diese Fragen. Anhand von 14 Schenkungen zeigt die Schau, wie NS-Relikte ins Museum wandern. In einem interaktiven Teil sind die Besucher*innen gefragt, welchen Umgang mit den Objekten sie für richtig halten. Die letzte Chance, hinter die Kulissen der Ausstellung zu blicken und die außergewöhnlichen Geschichten einiger Objekte zu hören, bieten die Kuratorinnenführung mit Laura Langeder am 5. Jänner um 18 Uhr und die Fokusführung am 8. Jänner um 14 Uhr.
Schnell besuchen: Hitler entsorgen
 
 
 
Sonderausstellung: Ende der Zeitzeugenschaft?
Die Ära der Zeitzeug*innen des Holocaust geht ihrem Ende entgegen. Nur noch wenige Überlebende der NS-Herrschaft können aus eigener Erfahrung sprechen – oder von jenen Menschen berichten, die im Holocaust ermordet wurden. Ab 27. Jänner ist die neue Sonderausstellung Ende der Zeitzeugenschaft? im hdgö zu sehen – am ersten Tag bei freiem Eintritt! Sie thematisiert die Bedeutung und Entwicklung von Zeitzeug*innenschaft in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Wollen Sie bei der Ausstellungseröffnung am 26. Jänner 2023 um 18.30 Uhr dabei sein? Wir haben einige Plätze für unsere Newsletter-Leser*innen reserviert – Anmeldung erforderlich
Ende der Zeitzeugenschaft?
 
 
 
30 Jahre Lichtermeer
Am 23. Jänner 1993 versammeln sich rund 300.000 Menschen auf dem Wiener Heldenplatz und in verschiedenen Landeshauptstädten, um ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung zu setzen. 30 Jahre nach der größten Demonstration der Zweiten Republik startet das hdgö ab 19. Jänner 2023 eine Web-Ausstellung und ruft dazu auf, die eigenen Erinnerungen beizutragen. Im Foyer zeigt das Museum einzelne Objekte. Bei einer #nachgefragt-Veranstaltung am 19. Jänner um 18 Uhr im Museum erzählen Gerlinde Affenzeller von SOS Mitmensch und Anita Eichinger von der Wienbibliothek im Rathaus vom Lichtermeer, dessen Bedeutung und seine Nachwirkungen bis in die Gegenwart.
Lichtermeer-#nachgefragt am 19. Jänner
 
 
 
Halbe Fläche, halber Preis
Von 30. Jänner bis 13. März 2023 gestaltet das hdgö einen Teilbereich der Hauptausstellung “Neue Zeiten: Österreich seit 1918” neu. Aus organisatorischen Gründen sind daher in dieser Zeit zwei Räume der Hauptausstellung nicht zugänglich. Das Museum hat natürlich weiterhin für Sie geöffnet: Mit der Aktion „Halbe Fläche, halber Preis“ besuchen Sie uns in dieser Zeit zu besonders günstigen Konditionen! Nützen Sie die Gelegenheit und lernen Sie die neue Sonderausstellung „Das Ende der Zeitzeugenschaft?“, die Ende Jänner 2023 eröffnet, kennen.  Im geöffneten Teilbereich „Chancen einer Zeitenwende“ der Hauptausstellung erhalten Sie spannende Einblicke in die Zeit rund um die Gründung der Ersten Republik. 
Umbauwochen 2023
 
 
 
Vielfältiges, vielsprachiges Österreich
Die sechs gesetzlich anerkannten Volksgruppen bilden eine wichtige Grundlage der historisch gewachsenen sprachlichen und kulturellen Vielfalt Österreichs. Ihre aktuelle Situation, ihre Aktivitäten und ihre lange Geschichte sind in der Öffentlichkeit jedoch kaum präsent. Im Rahmen einer Kooperation sind im Jahr 2023 Vertreter*innen aller anerkannten Volksgruppen in sechs Terminen der Reihe #nachgefragt zu Gast im hdgö. Den Auftakt macht am 12. Jänner um 18 Uhr Karl Hanzl, als Vertreter erzählt er aus Geschichte(n) und Gegenwart der tschechischen Volksgruppe und weist auf Leerstellen in der historischen Darstellung hin.
#nachgefragt am 12. Jänner
 
 
 
​Programm-Highlights im Jänner
Neben unseren regelmäßigen Kurz- und Übersichtsführungen (immer Freitag bis Sonntag) lernen Sie unsere Hauptausstellung mit unserer Familienführung für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren „anders“ kennen: Im „Museum für Klein und Groß“ erkunden wir gemeinsam die Ausstellung und entdecken spannende Ereignisse der jüngeren Geschichte, am Ende werden gemeinsam Buttons gebastelt. Zweimal bieten wir unsere Fokusführung „Grund- und Menschenrechte“ im Jänner an, nämlich am 14. Jänner um 15 Uhr und am 29. Jänner um 14 Uhr. Um Antisemitismus und Rassismus geht es in unserer Fokusführung am 22. Jänner um 14 Uhr. Entdecken Sie das gesamte Jänner-Programm in unserem
Kalender
 
 
 
Öffnungszeiten und Preise
Wir haben das Museum von Dienstag bis Sonntag zwischen 10-18 Uhr, donnerstags von 10-21 Uhr für Sie geöffnet.

Aufgrund von Dreharbeiten schließt das Museum am Freitag, 1. März um 15 Uhr und öffnet am Samstag, 2. März um 13 Uhr. In den Osterferien hält das hdgö auch am Montag, den 25. März offen.

Lesen Sie hier alle Details zu Öffnungszeiten und Preisen nach.
 
Instagram   Facebook   Youtube
 
Impressum   Daten ändern   Abmelden
 
© Haus der Geschichte Österreich